Nachbetrachtung - Feierabendausflug zum CFC

VfB Germania Halberstadt vs BFC Dynamo

Am Freitag beginnt für unsere Mannschaft das Pflichtspieljahr 2022. Anpfiff der Begegnung im Friedensstadion ist um 19:00.
Es sind bis zu 3.000 Zuschauer zugelassen. Für den Gästebereich wird es eine Tageskasse vor Ort geben. Das Spiel wird unter der "2G-plus Regel" stattfinden, daß heißt geboostert oder geimpft/genesen mit tagesaktuellem Negativtest (digital auf dem Smartphone oder in schriftlicher Form auf Papier).
Das Hinspiel endete 2:0, die Tore erzielten Christian Beck und Andor Bolyki.


Erstaunlich, das der Gastgeber sehr defensiv eingestellt war. Das nahm unser Team sofort dankend an, erstaunlich sicheres Passspiel, Kampf und vor allem schöne Spielzüge imponierten die Weinroten. Leicht wurden da so einige schöne Chancen heraus gespielt, doch leider nicht genutzt. Chemnitz hat gerade in der ersten Halbzeit keine Chancen, den BFC Strafraum erreichten sie eher selten. Vom Gastgeber war kaum etwas zu sehen, dagegen lebte das BFC-Spiel voller Leidenschaft.

Nachdem Lucas Brumme im Strafraum gefoult wurde, entschied der sehr gut pfeifende Schiedsrichter sofort auf Strafstoß. Ronny Garbuschewski verwandelte diesen sicher zur hochverdienten 1:0 Führung.

Auch im zweiten Spielabschnitt ließ der BFC dem Gastgeber kaum eine Chance. Das eigene Spiel wurde weiter zelebriert, auch wenn Chemnitz nun etwas engagierter auf dem Feld war. Immerhin hatten sie nun zwei drei gute Chancen, die entweder leichtfertig vergeben wurden, oder aber durch Kevin Sommer mit einem wahnsinnigen Reflex vereitelt wurde.

Der Sieg fiel aufgrund der Chancen und spielerischen Überlegenheit zu knapp aus, war aber in allen Belangen hochverdient. Eine vom Trainer-Team grandios eingestellte Mannschaft, ein Team was hervorragenden Fußball zeigte und eine kleine feine Meute Fans, welche über 90 Minuten Stimmung machten, selbst die Heimfans überstimmten und diesen Mittwochabend nicht so schnell vergessen werden.



Am kommenden Sonntag geht es ab 13:30 Uhr weiter. Dann zu Gast im Jahn-Sportpark der FSV Optik Rathenow. Aber Achtung, ein Selbstläufer wird das nicht - im Gegenteil, denken wir an die letzte Saison, als uns die Rathenower bei der 1:2 Niederlage drei Punkte nahmen.