BFC zeigt Moral und Dadashov sagt Bäh auf seine Art

Nun heißt es - den Arsch aufreißen! Nach dem misslungenen Saisonstart und den jetzt verletzten Spielern Bilal Cubukcu, Patrick Brendel, David Malembana, Deniz Citlak, Niklas Brandt und Vincent Rabiega folgt das Pokalspiel der 1. Runde im DFB-Pokal gegen den 1. FC Köln. Natürlich war der Zweitligist schon vorher der klare Favorit und ist es jetzt ohne unsere Verletzten erst recht. Dennoch erwarten wir eine kämpferische Leistung unserer jungen Mannschaft. Von der ersten Minute an muss jeder auf dem Feld 100% und mehr geben. Nur dann kann ein gutes Ergebnis zustande kommen. Vielleicht ist die augenblickliche Situation auch eine Chance für das Team und den gesamten Verein. Alle müssen nun das Beste daraus machen - packen wir es an.

Der BFC drehte zum zweiten mal innerhalb von sieben Tagen ein Spiel. Obwohl der BFC das Spiel bestimmte, konnten die wenigen erspielten Chancen nicht genutzt werden. Auerbach nutzte dagegen die einzige Chance der ersten 45 Minuten zu einem Treffer und führte zur Pause damit unverdient mit 1:0. Nach dem Seitenwechsel kam der BFC stärker ins Spiel, dennoch standen die Auerbacher gut in der Defensive und ließen wenig zu. Doch dann ein Pfiff und die zweite Chance für die Auerbacher. Der Schiedsrichter sah ein Foul und gab einen Elfmeter für Auerbach. Der Ex-BFCer Lukas Novy konnte diesen nicht verwandeln, scheiterte an Hendl. Das gab dem BFC-Team noch einmal Auftrieb. Das Tor der Auerbacher wurde angerannt, doch die Lücke wurde nicht gefunden. Erst 9 Minuten vor Schluss traf dann endlich Rafael Brand zum verdienten 1:1 Ausgleich. Doch der BFC wollte mehr und bekam mehr, nämlich die drei Punkte. Rufat Dadashov wollte und bekam diesen 2:1 Treffer und bedankte sich bei den Auerbachern mit diesem Treffer für die Beleidigungen, welche er von den einen oder anderen Auerbacher Spieler erleiden musste - wer zuletzt lacht....

    Teilen

    Kommentare