BFC zeigt Moral und Dadashov sagt Bäh auf seine Art

Nachdem bereits Matthias Steinborn nach Rufat Dadashov als Abgänge feststanden, verlassen auch Solomon Okoronkwo, Tim Siegemeyer, Francis Adomah und Rafael Brand den BFC. Damit gehen insgesamt sechs Spieler zu anderen Vereinen. Einzig die Personalie David Al-Azzawe ist noch nicht geklärt. Ein Vertragsangebot hat er vom BFC.


Nach Patrick Brendel, Chris Reher (beide von Viktoria) und Weal Karim (FC Straussberg) folgten nun der vierte und fünfte Neuzugang. Yves Brinkmann wird ab der kommenden Saison das defensive Mittelfeld des BFC verstärken. Zuletzt spielte er beim ZFC Meuselwitz. Mit Niklas Brandt (FC Viktoria - früher 1. FCM und HFC) kommt ein Spieler zum BFC, der bereits über Drittligaerfahrung verfügt. Zuletzt war er jedoch lanmge verletzt, kommt nun aber fit zum BFC und möchte neu durchstarten.

Der BFC drehte zum zweiten mal innerhalb von sieben Tagen ein Spiel. Obwohl der BFC das Spiel bestimmte, konnten die wenigen erspielten Chancen nicht genutzt werden. Auerbach nutzte dagegen die einzige Chance der ersten 45 Minuten zu einem Treffer und führte zur Pause damit unverdient mit 1:0. Nach dem Seitenwechsel kam der BFC stärker ins Spiel, dennoch standen die Auerbacher gut in der Defensive und ließen wenig zu. Doch dann ein Pfiff und die zweite Chance für die Auerbacher. Der Schiedsrichter sah ein Foul und gab einen Elfmeter für Auerbach. Der Ex-BFCer Lukas Novy konnte diesen nicht verwandeln, scheiterte an Hendl. Das gab dem BFC-Team noch einmal Auftrieb. Das Tor der Auerbacher wurde angerannt, doch die Lücke wurde nicht gefunden. Erst 9 Minuten vor Schluss traf dann endlich Rafael Brand zum verdienten 1:1 Ausgleich. Doch der BFC wollte mehr und bekam mehr, nämlich die drei Punkte. Rufat Dadashov wollte und bekam diesen 2:1 Treffer und bedankte sich bei den Auerbachern mit diesem Treffer für die Beleidigungen, welche er von den einen oder anderen Auerbacher Spieler erleiden musste - wer zuletzt lacht....

    Teilen

    Kommentare