BFC überrollt Viktoria

Rückrundenstart vergeigt

Dritte Saisonniederlage im 20. Saisonspiel. Gegen Lok Leipzig konnte der BFC dieses Mal seine Möglichkeiten nicht abrufen und verpasste durch diese 1:2 Niederlage einen kleinen Big-Point. Lok reiste mit einem dezimierten Kader an und spielte dann so, wie wir es vor einigen Wochen taten, als viele Spieler fehlten, konzentriert, kampfstark und als Team . Das war beim BFC heut leider nicht der Fall. Einige Spieler erreichten nicht ihre Normalform. Passiert ist aber eigentlich nichts, der Abstand zum Tabellenzweiten blieb bei 4 Punkte, anstatt der möglichen 7 Punkte. Aber das Feld ab Platz 3 rückte enger zusammen.

In der kommenden Woche muss der BFC dann zum nächsten Kracher-Spiel nach Cottbus. Erfolgt dann eine Reaktion seitens der Mannschaft, wir hoffen es.

Von Anfang an kauften unsere Spieler den Drittligaaufsteigern den Schneid ab. Frühes stören des Aufbauspiels, schnelles Umschaltspiel, eine sehr gute Defensive und das nutzen der eigenen Chancen waren die Schlüssel zum Erfolg. Nachdem Andreas Pollasch nach einem Eckball zum 0:1 einköpfte, gelang Bluhm nach einem Freistoß vom Kleihs das 0:2. Das 0:3 erzielte Matthias Steinborn per Elfmeter. Viktoria dagegen war scheinbar überrascht und kam dadurch nie so richtig ins Spiel. Nur in den letzten Minuten der jeweiligen Spielhälften konnte Viktoria ein wenig drücken, ohne aber große Chancen zu erspielen. Allerdings gab es auch drei bis vier gute Gelegenheiten, aber da stand ja noch Kevin Sommer im Gehäuse, der zwei Mal grandios parierte und den Ball jeweils entschärfte. Bei einem Lattenschuss des Gastgebers hatte der BFC dann aber riesen Glück. Aber es kam nie das Gefühl auf, das Viktoria das Spiel drehen könnte. Im Gegenteil, Minuten vor dem Ende hatte Matthias Steinborn die riesen Chance zum 4:0. Am Ende gab es einen großen Jubel unserer Spieler auf dem Feld und unseren Fans vor dem Stadion, zu denen Das Team dann auch noch einmal kurz ging.


Auch im zweiten Halbfinale gab es eine Überraschung, der BAK schlug die VSG Altglienicke mit 4:0. Somit stehen sich im Finale am kommenden Sonnabend der BFC Dynamo und der Berliner AK gegenüber. Gespielt wird ab 13 Uhr im Mommsenstadion ohne Zuschauer.



1. Runde: Concordia Wilhelmsruh vs BFC Dynamo 0:6


2. Runde: SC Gatow vs BFC Dynamo 1:7


Viertelfinale: BFC Dynamo mit einem Freilos


Halbfinale: FC Viktoria Berlin vs BFC Dynamo 0:3


Finale: 29.05.21, 13 Uhr, Mommsenstadion, BFC Dynamo vs Berliner AK 07


Finale: 29. Mai 2021